Wenn’s der Herr Steinbrück übertreibt

Nein, ich finde ihn nicht lustig, den „Stinkefinger“ von Herrn Steinbrück. Eigentlich wollte ich mich ja zu dieser Bundestagswahl überhaupt nicht äußern. Wichtig, aber zu beliebig und viel zu wenig aufregend…

Nun übertreibt es der Steinbrück und es reißt mich doch. „Schrödersche Züge“ hat er sowieso und das macht ihn für mich wenig sympathisch. Dabei mag ich launische Leute und Gedanken. Aber nicht, wenn einer Bundeskanzler werden will. Da ist mir eine(r) lieber, der bzw. die weniger selbstsüchtige Gedanken hat.

Und so vermag ich vielleicht Ironie in einem solchen Foto erkennen. Aber auch die macht den Kanzlerkandidaten nicht sympathischer. Das sind Flausen, die sich ein Alt-Politiker leisten kann, der sich seine Ruhestandsbezüge aufbessert, aber keiner, der unser Land regieren will. Selbst Augstein fand gegen Blome kein einziges Argument und findet’s wahrscheinlich selbst blöd – musste nur „berufsbedingt“ Partei ergreifen (siehe Video unten).

Andererseits wundert es nicht und reiht sich fast logisch ist die Liste der Pannen und Peinlichkeiten ein, die uns Herr Steinbrück zugemutet hat. Da muss ich (selten genug) Herrn Blome beipflichten.

Der politische Wettbewerb wäre mir lieb gewesen, aber den hat es bis heute nicht gegeben. Alle, die Merkel vorwerfen, sie würde keine Themen setzen, haben selbst kein einziges besetzt. Keine Ideen, keine Visionen von einer besseren Bundesrepublik oder gar besseren Welt. Die stoische Wiederholung irgendwelcher Phrasen macht es dann auch nicht besser und erinnert an vorangegangene FDP-Wahlkämpfe, die selten sonderlich inspirierend waren (und auch jetzt nicht sind).

Bosbach hat schon recht, wenn er sagt, „Der will nicht Kanzler werden„. Das sehe ich aber ganz genau so. Mir soll es recht sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.