Freitag, der 13.

Was gäbe es für einen besseren Zeitpunkt, nach einer kleinen Auszeit wieder „Hallo“ zu sagen, als Freitag, der 13.? Das mögen sensible Gemüter wahrscheinlich anders sehen. Aber, nachdem ich mich ein paar Tage hier fern gehalten habe und erstmal richtig ins Jahr finden wollte, scheint mir dieser Tag dafür bestens geeignet. Die „Krise“ als Chance – sozusagen.

So oft hatte ich den Gedanken, mich in den letzten Tagen schon mal zu melden. Aber, z.B. dem wulffschen Nachrichten-Stakkato hatte ich einfach nichts hinzuzufügen – oder entgegen zu setzen. (wird das nun zusammen oder getrennt geschrieben? – Wähle ich doch mal beide Varianten).

Selten, seit dem ich schreibe, war das geflügelte Wort davon, dass nichts älter sei, als die Zeitung von gestern, so sehr der Wirklichkeit getroffen. Alles, was ich dazu abgesondert hätte, wäre von der nächsten Nachrichtensendung als veraltet abgestempelt gewesen.

Eigentlich ist dazu auch alles gesagt. Ich mag also auch jetzt nichts mehr hinzufügen.

Aber, ein paar tolle Bücher habe ich gelesen, die ich Euch in den nächsten Tagen vorstellen werde. Und auf einiges mehr könnt Ihr Euch freuen – mit mir…

So viel Zeit bleibt nämlich im Moment nicht, dass ich mich hier lange festhalten könnte. Ich muss los…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.