Wer bin ich? Was ist das hier?

Ich bin Karsten Heimberger. Ich schreibe schon sehr lange, habe dann eine große Pause eingelegt und nur gelegentlich für Webseiten und Firmen Texte verfasst, bis ich vor ca. 10 Jahren wieder mit dem Schreiben begann. Erst nebenbei und inzwischen tue ich den ganzen Tag nichts anderes.

Karsten Heimberger

Eigentlich, weil man neben dem Schreiben heute viel Technisches beherrschen muss. Zumindest ich möchte die Technik so beherrschen, dass sie nicht mich beherrscht – auch wenn ich ihre Unterstützung gern und umfangreich in Anspruch nehme, wo sie Dinge besser kann, als ich.

Hier hatte ich einmal einen Blog begonnen, also eine Art Tagebuch. Bald stellte sich heraus, dass ich den Begriff nicht ausfüllen konnte. Viel zu selten blieb Zeit, hier auch noch zu schreiben.

Hauptsächlich schreibe ich „drüben“ in Salsango – regelmäßig und im Moment viel. Dort geht es um Unterhaltung und Lifestyle, vor allem um’s Tanzen, um Musik, Mode, Fitness und ausgewählten Sport. Politische Themen sind dort tabu.

Hier der Link zum Salsango-Magazin und ganz speziell Artikel, die ich geschrieben habe, findet Ihr in einer chronologischen Übersicht auf meiner Autoren-Seite „Karsten Heimberger“ innerhalb von Salango. Das sind Nachrichten,  ausführlichere Berichte, Meinungen, Kritiken und Rezensionen, auch Interviews oder informative „Wissens- und Erfahrungs-Artikel“.

Privat bin ich vor einiger Zeit umgezogen und mein Garten, dessen Herr ich gern sein wollte, fordert seinen Tribut. Doch auch wenn ich mich ihm gern widme, tue ich es viel zu selten  und so bin ich eher Diener meines Gartens und die Natur Herr über denselben. Das musste ich erst erkennen und inzwischen demütig anerkennen.

Wer sich mit mir anfreunden, mich verfolgen, mich anrufen oder mir schreiben möchte, hat dazu jede Gelegenheit und ich freue mich über jeden Kontakt:

Telefon: 0177-7866774 – E-Mail: karsten@heimberger-net.de

TwitterGoogle+YoutubeFacebook

Manche Themen aus Politik und Gesellschaft, zu denen ich eine Meinung habe oder der Ansicht bin, dass ich eigentlich dazu ein Meinung haben müsste, langweilen mich inzwischen nur noch, selbst wenn sie wichtig sind.

Das jedoch beginnt gerade sich zu ändern. Es wird wieder diskutiert und spannende Dinge vollziehen sich in unserer Gesellschaft. Vielleicht wird es wieder Zeit, zur „Feder“ zu greifen?

PS: Das Theme hier ist neu und deshalb sind die älteren Artikel derzeit nicht erreichbar. Im oben beschriebenen Sinn arbeite ich daran…